Mittwoch, 19. Januar 2022

Prag läutet das Ende der Pferdekutschenfahrten ein!

Der Stadtrat der tschechischen Hauptstadt Prag hat beschlossen, dass ab dem kommenden Jahr zwei Stellplätze für Pferdekutschen in der Altstadt bzw. im Stromovka Park geschlossen werden müssen. Der Beschluss kommt einem indirekten Verbot für Pferdekutschenfahrten gleich, da somit den Betreibern der bei Touristen sehr beliebten Rundfahrten der benötigte Parkraum in Prag genommen wird. Die Entscheidung des Stadtrats geht auf Tierwohlinitiativen zurück. Die Schließung der Stellplätze für Pferdekutschenfahrten erfolgt am 01 Januar 2023. Viel Spaß in Prag, bleibt gesund und gutes Reisen allerseits!

Dienstag, 18. Januar 2022

London: Bald steht "Big Ben" wieder komplett ohne Gerüst da!

Der berühmte Elizabeth Tower, der Uhrturm am Palace of Westminster in London, wird seit 2017 aufwendig renoviert und modernisiert. Eigentlich sollten die Arbeiten längst abgeschlossen sein, doch aufgrund der Corona-Pandemie kann die rund 92 Millionen Euro teure Restaurierung erst in diesem Jahr fertiggestellt werden. Bereits seit Herbst 2021 werden die Gerüste am Turm langsam abgebaut, seit dem Jahreswechsel sind die Zifferblätter der Uhr wieder sichtbar und im Laufe der ersten Monate diesen Jahres soll auch "Big Ben", die 13,7 Tonnen schweren Glocke, die dem Elizabeth Tower den Namen im Volksmund gibt, wieder an das originale viktorianische Uhrwerk angeschlossen werden. Viel Spaß in London, bleibt gesund und gutes Reisen allerseits!

Montag, 17. Januar 2022

2022: An diesen Tagen könnt ihr die National Parks in den USA kostenfrei besuchen!

Wer gerade eine Reise in die USA plant, sollte sich gegebenenfalls die folgenden Termine notieren. Heute, also am 17 Januar 2022 (Martin Luther King, Jr. Day), am 16 April 2022 (erster Tag der National Park Week 2022), am 04 August 2022 (erster Jahrestag des Great American Outdoors Act), am 25 August 2022 (Geburtstag des National Park Service (NPS)), am 24 September 2022 (National Public Lands Day) und am 11 November 2022 (Veterans Day) wird die Eintrittsgebühr zu den vom National Park Service (NPS) verwalteten National Parks in den USA, die normalerweise eine entsprechende Gebühr verlangen, erlassen.
Der NPS verwaltet stand 2020 insgesamt 423 "units" - also National Parks, National Monuments, National Recreation Areas, National Historical Parks etc. - in den USA. Davon sind 63 National Parks, wie zum Beispiel der Grand Canyon National Park, der Joshua Tree National Park oder Yosemite National Park.  Weniger als ein Drittel dieser "units" verlangt Eintritt. Die verbleibenden 300 "units" sind ganzjährig kostenfrei besuchbar. Bleibt gesund und gutes Reisen!

Montag, 13. Dezember 2021

2022: Die Mautgebühren in Österreich und der Schweiz werden teurer!

Österreich hat die Preise für die Autobahn-Vignetten ("Pickerl") für das Jahr 2022 leicht erhöht. So kostet die Pkw-Jahresvignette jetzt 93,80€ (+ 1,30€ im Vergleich zu 2021), die Zwei-Monats-Vignette 28,20 (+0,40€), und das zehn Tage gültige Pickerl 9,60 Euro (+ 0,10€). Die Vignetten-Preise für Motorräder in Österreich wurden ebenfalls erhöht - die Jahresvignette kostet im kommenden Jahr 37,20€ (+ 0,50€), die Zwei-Monats-Vignette 14,10€ (+ 0,20€) und das 10-Tages-Pickerl 5,60 Euro (+ 0,10€). Die Jahresvignetten 2021 sind noch bis einschließlich 31. Januar 2022 gültig.

Seit Dezember 2019 sind in Österreich fünf Autobahnabschnitte mautfrei.

  • Linzer Autobahn A26
  • Westautobahn A1 (zwischen der Staatsgrenze am Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg Nord)
  • Inntalautobahn A12 (zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein und der Anschlussstelle Kufstein-Süd)
  • Rheintal/Walgau-Autobahn A14 (zwischen der Staatsgrenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems)

Aufgrund des Wechselkurses wird auch die Autobahnvignette in der Schweiz etwas teuer. Ausländische Autofahrer, die eine Vignette für ihr Fahrzeug in der Schweiz brauchen, müssen nun 39,00€ bezahlen. In der Schweiz kostet sie nach wie vor 40 Franken. Es gitb keine Tages-, Wochen- oder Monatsvignetten. Gutes Reisen allerseits und bleibt gesund!

Mittwoch, 8. Dezember 2021

Ranking: Die Top 10 der besten Bars der Welt!

William Reed Business Media hat vor einigen Tagen die Gewinner der 13. Auflage der "World's 50 Best Bars" veröffentlicht. Basierend auf den Einschätzungen von mehr als 600 Fachleuten ("drinks experts" klingt einfach viel besser!) aus aller Welt, wurde die Connaught Bar in London zur besten Bar des Jahres 2021 gewählt. Auf den Plätzen folgen Tayer + Elementary, ebenfalls in London beheimatet, und die Bar Paradiso in Barcelona. Unter die Top 50 schafft es in diesem Jahr leider keine Bar aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Immerhin konnte sich das Buck & Breck in Berlin mit dem 83. Platz einen Platz in den Top 100 sichern. Gutes Reisen und bleibt gesund!

Die Top 10 der "World's 50 Best Bars":
  1. Connaught Bar (London)
  2. Tayer + Elementary (London)
  3. Paradiso (Barcelona)
  4. The Clumsies (Athen)
  5. Florería Atlántico (Buenos Aires)
  6. Licorería Limantour (Mexico City)
  7. Coa (Hongkong)
  8. El Copitas (Sankt Petersburg)
  9. Jigger & Pony (Singapur)
  10. Katana Kitten (New York City)

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Ranking: Die 10 teuersten Städte der Welt!

Die Intelligence Unit der britischen Wochenzeitung "The Economist" hat den "Worldwide Cost of Living 2021"-Report herausgegeben. Auch wenn die grundsätzlichen Lebenshaltungskosten für den klassischen Reisenden auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt wichtig wirken, läßt sich aus dem Report doch auch ablesen, welche Städte den Geldbeutel mehr und welche ihn weniger stark belasten. Schließlich gehört das Essen bzw. Trinken im Restaurant ebenso zum "Cost of Living", wie das Nutzen des Nahverkehrs, das Taxifahren oder das Benzin für das Auto. Laut den Erkenntnisses der EIU ist Tel Aviv in Israel aktuell die teuerste Stadt der Welt. Auf dem zweiten Platz liegt die französische Hauptstadt Paris, gefolgt von Singapur, Zürich und Hongkong. Die Top 10 kompletieren New York City, Genf, Kopenhagen, Los Angeles und Osaka. Die teuerste deutsche Stadt im Ranking ist Frankfurt, das im internationalen Vergleich auf Platz 19 steht. Berlin rutschte gegenüber dem Ranking vor einem Jahr acht Plätze nach unten auf Rang 50 und ist damit die billigste der sechs im "Cost of Living"-Index erfassten deutschen Städte. 

Die 10 teuersten Städte:

Aufgrund der aktuellen Ölpreisentwicklung hat die EIU auch einen Blick auf die Benzinpreise im internationalen Vergleich geworfen. Es zeigt sich, dass die Kategorie "Transport" den höchsten Preisanstieg verzeichnet. Bleifreies Benzin ist weltweit im Schnitt um 21% teurer geworden, während der ÖPNV weitestgehend preislich stabil geblieben ist. Besonders die Bewohner von Hongkong müssen für ihren Kraftstoff tief in die Taschen greifen. Mit durchschnittlich $2,50/Liter zahlt man dort weltweit am Meisten. Auf den fünften Platz im Ranking kommt Hamburg - der durchschnittliche Literpreis für bleifreies Benzin liegt in der "Hansemetropole" bei $1,99.

Die 10 Städte mit dem teuersten Benzin:

  • Hongkong, China $2,50/Liter (2021)
  • Amsterdam, Netherlands $2,18/Liter (2021)
  • Oslo, Norwegen $2,06/Liter (2021)
  • Tel Aviv, Israel $2,00/Liter (2021)
  • Hamburg, Deutschland $1,99/Liter (2021)
  • Athen, Griechenland $1,98/Liter (2021)
  • Rom, Italien 1,98/Liter (2021)
  • Stockholm, Schweden $1,97/Liter (2021)
  • Reykjavik, Island $1,97/Liter (2021)
  • Helsinki, Finnland $1,96/Liter (2021)

Gutes Reisen allerseits und bleibt gesund!

Freitag, 3. September 2021

Europäische Union: Einreise in das Vereinigte Königreich ab Oktober 2021 nur noch mit Reisepass!

Ab dem 01 Oktober 2021 benötigen Staatsbürger der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der Schweiz einen gültigen Reisepass, um nach England, Wales, Schottland und Nordirland, also in das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland, einzureisen. Der Personalausweis ("national ID card") reicht dann nicht mehr aus. Nur wenn man einer der folgenden Gruppen angrhört, kann man noch mindestens bis zum 31. Dezember 2025 mit dem Personalausweis einreisen:

  • Personen mit dauerhaftem Status aufgrund des EU Settlement Scheme
  • Personen mit Grenzarbeitergenehmigung
  • S2 Healthcare Visitor
  • Swiss Service Provider

Staatsbürger der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der Schweiz können ohne Visum in das VVereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland einreisen, um dort Urlaub zu machen oder Kurzreisen zu unternehmen. In den meisten Fällen ist ein Aufenthalt von bis zu sechs Monaten möglich.