Dienstag, 30. Oktober 2018

Spanien: Madrid verbannt die meisten Autos aus der Innenstadt!

Die spanische Hauptstadt Madrid macht Ernst. Während in Deutschland das Thema "Dieselverbote" heiß diskutiert wird, sperrt Madrid den Autoverkehr einfach weitestgehend aus der Innenstadt aus. Ab Ende November 2018 dürfen dürfen nur noch Anwohner, deren Besucher sowie Fahrzeuge mit Sondergenehmigung ins Zentrum Madrids fahren. Auch dürfen nur die Anwohner künftig mit ihren Autos auf der Straße parken - alle anderen müssen ins Parkhaus. Außerdem gilt ein absolutes Fahrverbot für Fahrzeuge ohne Umweltplakette, also für Benziner mit Erstzulassung vor 2000 bzw. für Diesel mit Erstzulassung vor 2006.  Auch Motorräder brauchen eine Umweltplakette und dürfen nur zwischen 07:00 - 22:00 Uhr in der Innenstadt parken. Ausgenommen vom Fahrverbot sind alle elektrisch oder mit Gas betriebenen Fahrzeuge sowie Hybridfahrzeuge, mit mehr als 40km elektrischer Reichweite. Verstößt man gegen die neuen Regelungen, droht nach einer bis Anfang 2019 dauernden Übergangsphase ein Bußgeld in Höhe von 90€. Mehr Informationen zum Thema "Madrid Central" findet ihr hier. Viel Spaß in Madrid und gutes Reisen allerseits!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen