Mittwoch, 30. September 2020

Covid-19: Niederlande haben neue Maßnahmen eingeführt!

Die Niederlande haben aufgrund steigenden Infektionszahlen mit Covid-19 für zunächst drei Wochen neue Maßnahmen für das private und das öffentliche Leben eingeführt. Seit dem 29 September 2020 müssen Restaurants und Cafés um 22:00 Uhr schließen und dürfen ab 21:00 Uhr niemanden mehr einlassen. Tische gibt es nur auf Reservierung vorab oder an der Tür. In den Innenbereichen von Restaurants und Cafés dürfen sich nur noch maximal 30 Personen gleichzeitig aufhalten, im Außenbereich höchstens 40 Personen. Sportveranstaltungen dürfen nur noch ohne Zuschauer durchgeführt werden.
Besuche zu Hause, im Garten oder auf dem Balkon sind auf drei Gäste beschränkt während in anderen Gebäuden als der eigenen Wohnung maximal vier Personen eine Gruppe bilden dürfen. Nicht vorgeschrieben, aber betont empfohlen wird das Tragen von das Masken in Geschäften.
Zusätzlich gilt es die Abstandsregel von 1,5 m überall einzuhalten. Eine Maskenpflicht ab einem Alter von 13 Jahren besteht im ÖPNV, auf Fähren, auf Flügen der KLM und am Flughafen Schiphol in Amsterdam. Ansonsten gelten die auch in Deutschland üblichen Hygieneregeln. Viel Spaß in den Niederlanden, gutes Reisen und bleibt gesund!

PS.: Bitte beachtet auch, dass das Auswärtige Amt (AA) eine Teilreisewarnung für die Niederlande ausgesprochen hat.  

Unterkünfte » | Flüge » | Mietwagen » | Städtereisen » | Ausflüge » | Reisenews »

Montag, 28. September 2020

Das Auswärtige Amt hat erneut eine Reisewarnung für Luxemburg ausgesprochen!

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat Luxemburg aufgrund der hohen Infektionszahlen mit Covid-19 erneut zu einem Risikogebiet erklärt. Die Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage wird wieder seit einiger Zeit im Land wieder überschritten. Als direkte Folge hat das Auswärtige Amt (AA) erneut eine Reisewarnung für Luxemburg ausgesprochen, so dass bei Einreise aus dem Land nach Deutschland ein verpflichtender kostenloser Covid-19-PCR-Test erforderlich ist sowie ggf. eine Quarantäneverpflichtung angeordnet wird.

Donnerstag, 24. September 2020

Umfrage: Die Top 10 der beliebtesten Reiseziele in Deutschland!

Zum dritten Mal in Folge ist das Miniatur Wunderland in Hamburg zur beliebtesten Sehenswürdigkeit in Deutschland gewählt worden. Auf den zweiten Platz wählten die Teilnehmer der Umfrage den Freizeitpark Europa-Park im badischen Rust und auf Platz drei Schloss Neuschwanstein in Schwangau in Bayern. Weitere Attraktionen, die sich in diesem Jahr unter den Top 10 positioniert haben, sind das historische Dresden, Rothenburg ob der Tauber, die Romantische Straße, Berchtesgaden mit dem Königssee, das UNESCO-Welterbe Kölner Dom in Köln, der Nationalpark Schwarzwald und die Insel Rügen.
Mehr als 13.000 ausländische Besucher des Online-Portals der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) aus über 50 Ländern beteiligten sich im Zeitraum vom 14 November 2019 bis zum 31 Juli 2020 an der aktuellen Umfrage nach den TOP 100-Zielen in Deutschland.


Die Top 10 der beliebtesten Reiseziele in Deutschland 2019/2020:

  1. Miniatur Wunderland in Hamburg
  2. Freizeitpark Europa-Park in Rust in Baden-Württemberg
  3. Schloss Neuschwanstein in Schwangau in Bayern
  4. Historisches Dresden in Sachsen
  5. Rothenburg ob der Tauber in Bayern
  6. Romantische Straße in Bayern und Baden-Württemberg
  7. Berchtesgaden mit Königssee in Bayern
  8. UNESCO-Welterbe Kölner Dom in Köln in Nordrhein-Westfalen
  9. Nationalpark Schwarzwald in Baden-Württemberg
  10. Insel Rügen mit Kreidefelsen und Prora in Mecklenburg-Vorpommern

Unterkünfte » | Flüge » | Mietwagen » | Städtereisen » | Ausflüge » | Reisenews »

Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für Lissabon ausgesprochen!

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Region Lissabon, und somit auch die potugisische Hauptstadt Lissabon, aufgrund der hohen Infektionszahlen mit Covid-19 (mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage) als Risikogebiet eingestuft. Als direkte Folge warnt das Auswärtige Amt (AA) vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Lissabon bzw. die Region Lissabon. Daraus wiederum resultiert bei Einreise nach Deutschland und vorherigem Aufenthalt in der Region Lissabon ein verpflichtender kostenloser COVID-19-PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung. Gutes Reisen, viel Spaß und bleibt gesund!

Unterkünfte » | Flüge » | Mietwagen » | Städtereisen » | Ausflüge » | Reisenews » 

Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für Kopenhagen ausgesprochen!

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die dänische Region Hovedstaden inklusive der Hauptstadt Kopenhagen aufgrund der hohen Infektionszahlen mit Covid-19 (mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) zu einem Risikogebiet erklärt. Daher hat das Auswärtige Amt (AA) eine Reisewarnung für die Stadt bzw. die Region ausgeprochen. Das hat zur Folge, dass Einreisende nach Deutschland, die sich zuvor in Kopenhagen bzw. der Region Hovedstaden aufgehalten haben, einen verpflichtenden kostenlosen PCR-Test machen müssen und gegebenenfalls in Quarantäne müssen. Gutes Reisen allerseits und bleibt gesund!

 

Das Auswärtige Amt hat eine Teilreisewarnung für Slowenien ausgesprochen! [update]

update (01 Oktober 2020): Das Auswärtige Amt hat die Teilreisewarnung für Slowenien um die Region Koroška erweitert.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Region Primorsko-Notranjska (Küstenland-Innerkrain) in Slowenien aufgrund der hohen Infektionszahlen mit Covid-19 (mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) zu einem Risikogebieterklärt. Daher hat das Auswärtige Amt (AA) eine Reisewarnung für die Region ausgeprochen.  Das hat wiederum zur Folge, dass Einreisende nach Deutschland, die sich zuvor in der Region Primorsko-Notranjska (Küstenland-Innerkrain) aufgehalten haben, einen verpflichtenden kostenlosen PCR-Test machen müssen und gegebenenfalls in Quarantäne müssen. Gutes Reisen allerseits, viel Spaß und bleibt gesund!

Unterkünfte » | Flüge » | Mietwagen » | Städtereisen » | Ausflüge » | Reisenews »

Das Auswärtige Amt hat die Teilreisewarnung für Österreich ausgeweitet! [update]

update (28 September 2020): Das Auswärtige Amt (AA) hat aufgrund des Infektionsgeschehens jetzt auch für das Bundesland Tirol eine offizielle Reiswarnung ausgesprochen.

Nachdem das Robert-Koch-Institut (RKI) bereits die österreichische Hauptstadt Wien (inklusive des gesamten Bundeslandes Wien) aufgrund der hohen Infektionszahlen mit Covid-19 (mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) zu einem Risikogebiet erklärt hat, folgt nun auch das Bundesland Vorarlberg. Das Auswärtige Amt (AA) warnt daher vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in beide Bundesländer. Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein verpflichtender kostenloser COVID-19-PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung. Das Auswärtige Amt (AA) weist auch daraufhin, dass das Bundesland Tirol, hier insbesondere die Stadt Innsbruck, aktuell auch hohe Infektionszahlen mit Covid-19 verzeichnet. Trotzdem viel Spaß, gutes Reisen und bleibt gesund!

Unterkünfte » | Flüge » | Mietwagen » | Städtereisen » | Ausflüge » | Reisenews »