Dienstag, 26. April 2011

Wissenschaftler entdecken 657 "neue" Inseln

Wie haben auf der Erde scheinbar zumindest 657 mehr Inseln, als zuvor gedacht. Zu dem Ergebnis kommen zumindest Wissenschaftler der Duke University und des Meredith College in North Carolina. Die Forscher analysierten hierfür Satellitenbilder, topografische Karten und Seekarten und zählten dabei anstelle der bis dato angenommenen 1492 Inseln 2149 sogenannte "barrier islands". "Barrier islands" sind meist flach und langegezogen, liegen küstennah und schützen so unter anderem das Festland vor Erosion und Sturmschäden. Eigentlich von der Größe her sehr klein, sind auch die Ostfrisischen Inseln sogenannte "barrier islands".


Größere Kartenansicht

Die weltweit insgesamt  2149 "barrier islands" haben zusammen eine Länge von knapp 21000 km und können, abgesehen von der Antarktis, an den Küsten aller Kontinente und Meere gefunden werden. Sie machen gut 10% der weltweiten Küstenlänge aus.
Die letzte "barrier island"-Zählung fand 2001 statt. Da damals beispielsweise wenige bis zu keine öffentlich zugänglichen Satellitenbilder in entsprechender Qualtität zur Verfügung standen, entdeckte die Wissenschaftler damals nur 1.492 Inseln dieser Art.

Keine Kommentare:

Kommentar posten