Mittwoch, 25. Oktober 2017

Ryanair verschiebt die Einführung der neuen Gepäckbestimmungen auf Januar 2018!

Ryanair hat die Einführung der zweiten Phase der neuen Gepäckbestimmungen verschoben. Um "in der hektischen Weihnachtszeit den Kunden mehr Zeit zu geben, sich an die Anpassungen zu gewöhnen", treten die neuen Regelungen für Reisegepäck bei Flügen mit Ryanair nun nicht am 01 November inkraft, sondern am 15 Januar 2018. Die neuen Gepäckbestimmungen sehen vor, dass Passagiere ohne "Priority Boarding"* bzw. ohne "Plus"-Tickets nur noch das kleinere Handgepäckstück (max. 35 cm x 20 cm x 20 cm) mit an Bord nehmen dürfen. Das größere Handgepäck (max. 55 cm x 40 cm x 20 cm) muss am Boarding Gate (nicht am "Check-in-Schalter") aufgegeben werden und wird kostenlos im Frachtraum des jeweiligen Fliegers zum Zielort transportiert.
Bereits am 06 September 2017 ist die erste Phase der neuen Gepäckbestimmungen von Ryanair eingeführt worden. Das zulässige Gewicht für ein
Aufgabegepäckstück, das man am Check-in-Schalter aufgibt, wurde pro Stück von 15 kg auf 20 kg erhöht, während die Standardgebühr pro Aufgabegepäckstück von 35€ auf 25€ reduziert wurde.



Laut der entsprechenden Pressemitteilung, möchte Ryanair mit den neuen Gepäckbestimmungen erreichen, dass mehr Passagiere ihr
Reisegepäck aufgeben und somit die Zahl der Reisenden, die nur mit Handgepäck unterwegs sind, reduziert wird.

*Zum Zeitpunkt der Flugbuchung kostet die zusätzliche Priority-Boarding-Option 5€. Diese Option kann auch nachträglich für 6€ bis zu einer Stunde vor dem geplanten Abflug zu jeder Buchung über die App von Ryanair hinzugefügt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten