Dienstag, 9. Juni 2015

Landschaftspark Duisburg-Nord: "The Colours of Steel" (Video)

Eines meiner industriekulturellen Highlights im Ruhrgebiet, neben der Zeche Zollverein in Essen oder der Jahrhunderthalle in Bochum, ist der Landschaftspark Duisburg-Nord in Duisburg. Der rund 200 Hektar große Park ist auf dem Gelände eines im Jahre 1985 stillgelegten Eisen-Hüttenwerks von Thyssen/Krupp entstanden und bildet heute einen der Ankerpunkte der Europäischen Route der Industriekultur sowie der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet.
Der Blick vom begehbaren Hochofen 5, von dem man einen herrlichen Ausblick über Duisburg und das westliche Ruhrgebiet genießen kann, und die Lichtinstallationen des Lichtkünstlers Jonathan Park, die das ehemalige Hochofenwerk an Wochenenden in ein buntes Lichtermeer tauchen, zählen für mich zu den absoluten "Must See"-Orten im Ruhrgebiet, die auf keiner bucket list fehlen sollten. Darüber hinaus finden sich hier auch diverse Veranstaltungsorte, sowie einer der wohl außergewöhnlichsten Klettergärten in Deutschland und die niedrigste Alpenvereins-Hütte. Auch Tauchfreunde kommen auf ihre Kosten. Mit einem Durchmesser von 45 Meter und einer maximalen Tauchtiefe von bis zu 13 Metern ist der Tauchgasometer (TauchRevier Gasometer) im Landschaftspark Duisburg-Nord Europas größtes künstliches Tauchgewässer.
Einen richtig guten Eindruck vom Landschaftspark Duisburg-Nord vermittelt das Timelapse-Video "The Colours of Steel" des Filmemachers Hermann Schulz. Im Frühjahr 2013 hat er - nach eigenen Aussagen - "so manch kalte Nächte" dort verbracht und dabei vorallem die Lichtinstallationen im Landschaftspark in den Fokus gerückt. Lehnt euch zurück, genießt das Filmchen und kommt uns mal im Ruhrgebiet besuchen. Kudos Hermann, viel Spaß und gutes Reisen!


Keine Kommentare:

Kommentar posten