Donnerstag, 15. Mai 2014

Die Blues Hall of Fame bekommt ein Museum in Memphis (Tennessee)

Dass Memphis in Tennessee (USA) nicht nur für Elvis Presleys Graceland bekannt ist, sondern vielmehr auch die unbestrittene Hauptstadt des Blues ist, ist wohl unbestritten. Größen des Blues wie BB King, der bis heute in seinem Club in der Beale Street in Memphis auftritt, oder Etta James haben hier ihre musikalische Heimat. Ebenfalls in Memphis ansässig ist die Blues Foundation, die sich der Förderung und Erhaltung des Blues verschrieben hat und seit 1980, dem Jahr ihrer Gründung, die großen Stars des Blues durch die Aufnahme in die Blues Hall of Fame auszeichnet. Die Blues Hall of Fame ist, im Gegensatz z.B. zur Rock and Roll Hall of Fame in Cleveland (Ohio), bis dato nur eine Art Auszeichnung und ohne Austellungsraum bzw. Museum. Dieses ändert sich jetzt. Auf mehr als 1.100m² Ausstellungsfläche entsteht in der 421 South Main in Downtown Memphis ein neues Museum, welches einzig und alleine den Musikern, die in die Blues Hall of Fame aufgenommen worden sind, gewidmet ist. Die Ferstigstellung von Memphis' neuester Attraktion ist für Mai 2015 geplant. Viel Spaß in Memphis, mit dem Blues und gutes Reisen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten